Fotografie (s/w): Hans Blumenthal (geb. 1901)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/141/3
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Fotoatelier Warenhaus Tietz

Hans Blumenthal (geb. 1901)

Fotografie, Karton

Berlin 10.10.1904

Höhe:
10.2 cm
Breite:
6.4 cm

Kleiner Junge, stehend, blickt frontal recht ernst in die Kamera. Der Junge trägt einen Matrosenanzug, mit Gürtel und kurzer Hose, seitlich geknöpften Lederstiefelchen und hellen Socken. Auf dem Kopf ein breitkrempiger Hut, in der rechten Hand ein Stock oder eine Reitgerte.
Der abgebildete Junge ist Hans Blumenthal, der zum Zeitpunkt der Aufnahme etwa zweieinhalbjährige Sohn von Walter und Elisabeth Blumenthal.
Das Foto befand sich in einem Ledermäppchen, das von Walter Blumenthal bei seiner Deportation aus der Wielandstraße 17 in Berlin-Charlottenburg im August 1942 auf den Bürgersteig geworfen und von einer Nachbarin gefunden und aufbewahrt wurde. Hans Blumenthal war zu diesem Zeitpunkt bereits die Emigration nach Kuba gelungen.

Beschriftung Rückseite:
Hermann Tietz
Berlin S.W.
Leipziger Stra. 48-49
Krausen-Str. 44-49 etc.
handschriftlich: Aufnahme am 10/10 1904
Dargestellt/erwähnt:
Hans Blumenthal (geb. 2.10.1901)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Mitte (Ortsteil); Hut; Matrosenanzug; Porträt; Kleinkind
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.3 Achse des Holocaust; Deportation
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie
Gehört zu:
Elisabeth (1875-1942) und Walter Blumenthal (1867-1942)
Visitenkarte von Walter Blumenthal (1867-1942)
Geldbörse von Walter Blumenthal (1867-1942)

Schreiben Sie uns: