dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Chanukka-LeuchterBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
VAR 97/12/13
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Chanukka-Leuchter

Metall, versilbert, montiert, gelötet

Deutschland ca. 1900 bis 1930

Höhe:
29.1 cm
Breite:
25.7 cm
Tiefe:
11.5 cm

Dm Fuß = 11,5 cm

Inschrift:
Monogramm auf dem Fuß: zwei große geschwungene "S" (Lateinische Ausgangsschrift) eingraviert.

Über einem fünffach getrepptem Fuß mit runder Standfläche steigt nach einem zweifach getrepptem Ansatz der sich nach oben verjüngende Schaft auf. Der Schaft ist glattwandig und mit einer stilisierten Flamme bekrönt. Im oberen Drittel befindet sich eine kleine Schiene an dem Schaft, in die ein weiterer, kleiner Leuchterarm mit dem Dienerlicht (Schammasch), das hier fehlt, eingehängt werden kann. An jeder Seite des Schaftes sind jeweils vier halbrund gebogene Leuchterarme angebracht, deren schalenförmige Tropfenfänger, die jeweils mit einem Dochthalter versehen sind, sich waagerecht auf einer Höhe befinden. Auf dem Fuß befindet sich eine Gravur (s. Inschrift).
Chanukka-Leuchter in einer sehr ähnlichen Form wurden von der Würtemburgischen Metallwarenfabrik (WMF) in Geislingen an der Steige mindestens seit 1898 hergestellt. Max Lamm aus Buttenwiesen vertrieb ebenfalls diesen Lampentyp. Da sich auf diesem Stück keine Marken befinden, kann es nicht eindeutig einem bestimmten Hersteller zugeschrieben werden.
Der Chanukka-Leuchter stammt aus dem Besitz der jüdischen Familie Heymann, deren Anwesenheit in Berlin seit 1830 belegbar ist. Ein Vorfahr (Aron Hirsch Heymann) der Stifterin gründete im Jahr 1830 ein Bank- und Wechselgeschäft, das seinen Sitz in der Straße "Unter den Linden" hatte. 1838 wurde er zum Synagogenvorsteher gewählt und 1869 gehörte er zu den Mitbegründern der Israelitischen Synagogen-Gemeinde Adass Jisroel zu Berlin.
Der Chanukka-Leuchter stammt vermutlich von Victor Heymann, dem Vater der Stifterin, die ihn bei ihrer Emigration in die USA mitnahm.

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Feuer; Deutschland
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.3 Familienleben - Im Schoße der Familie - Familienfeste und Feiertage; Metallindustrie; Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
Chanukka-Leuchter
Dokument:
Findbuch: Konvolut_161_Sammlung Familie Heymann
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Objekte aus dem Konvolut Heymann

Schreiben Sie uns: