Manuskript, Typoskript: Laufzettel mit der Aufschrift "Nicht mißhandeln"Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 89/29/41
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Manuskript, Typoskript

Laufzettel mit der Aufschrift "Nicht mißhandeln"

Papier, Tinte, Bleistift

Berlin 1.4.1933

Höhe:
5 cm
Breite:
21 cm

Mit Bleistift ausgefülltes Formular;
Text: "Der Gefangene Dr. Simenauer, Erich geb. d. ... eingeliefert d. 1.4.1933 ... Uhr hat die Gefangenennummer 235. Berlin, d. 1.4.1933 Kommando der Feldpolizei Vernehmungsstelle"
"Nicht mißhandeln"
Diesen Laufzettel erhielt der Arzt Erich Simenauer (1901-1988) bei seiner Einlieferung in das SA-Gefängnis Papestraße. Ein ehemaliger Patient und SA-Mann, der ihn erkannt hatte, stellte ihn für das Verhör aus.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Irene von Götz, Petra Zwaka, SA-Gefängnis Papestraße, 2013 Metropol Verlag, S. 116
Siehe auch:
http://www.jmberlin.de/1933/de/04_01_laufzettel-fur-erich-simenauer-mit-dem-vermerk-nicht-misshandeln.php, http://www.jmberlin.de/1933/de/04_01_laufzettel-fur-erich-simenauer-mit-dem-vermerk-nicht-misshandeln.php
Dargestellt/erwähnt:
Sturmabteilung (SA), Erich Simenauer
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Tempelhof (Ortsteil); Gefangener; Folter; Arzt
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12 Nationalsozialismus; paramilitärischer Verband; Freiheitsstrafe; Aprilboykott
Schlagwort Objektart:
Formular

Schreiben Sie uns: