Druckgrafik: Porträt Eduard Bernstein (1850-1932)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
GDR 86/500/0
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Druckgrafik

Jakob Steinhardt (23.5.1887 - 11.2.1968)

Porträt Eduard Bernstein (1850-1932)

Radierung, Kaltnadel auf Karton

Berlin 1925

Höhe:
30.3 cm
Breite:
20 cm

Blattmaß

Signatur:
u.l. (im Druck): Juni / J.St. 1925; u.r. (Bleistift): Jakob Steinhardt 1925
Inschrift:
u.l. (Bleistift): Zustandsdruck; u.M. (Bleistift): Für Frau Blaschko mit bestem Gruß!

Text aus der Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin:
Ein Leben für die Sozialdemokratie
"Als Persönlichkeit, die über Partei und Klasse weit herausragt, kann er auch seitens der Juden zu den Großen gezählt werden." So wurde der sozialdemokratische Politiker Eduard Bernstein von seinem Biografen beschrieben.
Bernstein, der Sohn eines Lokomotivführers, trat 1872 in Berlin den Sozialdemokraten bei. Als Journalist und Schriftsteller schuf er ein beeindruckendes Lebenswerk und verfasste unter anderem die dreibändige Geschichte der Berliner Arbeiterbewegung.
Obwohl Bernstein 1877 aus der jüdischen Gemeinde ausgetreten war, bekannte er sich zeitlebens zu seiner jüdischen Herkunft.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Behrens, Stefan (Hg.): Jakob Steinhardt. Das graphische Werk, Berlin: Kunstamt Wedding 1987, S. 238.
Beschriftung Rückseite:
o.l.(Tinte): Ed. Bernstein; u.l.(Bleistift): S. (?) Prof. H. Blaschko, Oxford; u.M.(Bleistift): 4.12.1986 (?)
Dargestellt/erwähnt:
Eduard Bernstein (16.1.1850 - 18.12.1932)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Brille; Zustandsdruck; Porträt; Mann; Berlin; alter Mensch
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 8.2 Kaiserreich; Geschenk; Sozialdemokrat; Politiker; Jüdische Renaissance
Schlagwort Objektart:
Radierung
Gehört zu:
Porträt Eduard Bernstein (1850-1932)

Schreiben Sie uns: