Postmitteilung: Vorletzter Brief aus Gurs von Steffi Messerschmidt (1920-verschollen 1942) vor der Deportation nach AuschwitzBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/480/1
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Steffi Messerschmidt (1920 - 1942)

Vorletzter Brief aus Gurs von Steffi Messerschmidt (1920-verschollen 1942) vor der Deportation nach Auschwitz

Papier, Tinte, Stempelfarbe

Internierungslager Gurs, Frankreich 17.4.1942

Höhe:
26.9 cm
Breite:
20.9 cm

Ein Blatt, handschriftlich beschrieben. Steffi Messerschmidt schildert ihrem Vater, wie sie am kulturellen Leben des Lagers teilnahm. Sie probte für die "Dreigroschenoper" und ein befreundeter Pianist gab ihr Gesangsunterricht.
Im Alter von 17 Jahren flüchtete Steffi Messerschmidt vor den Nationalsozialisten von Berlin nach Belgien. Doch sie wurde verhaftet und in das Internierungslager im französischen Gurs gebracht. Von dort schrieb sie ihrem Vater, zwei der Briefe sind erhalten geblieben.

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Lagerverhältnisse (Gefangenschaft); Kulturleben; Gurs (Konzentrationslager)
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.3 Achse des Holocaust; JMB-Thema: Abschiedsbriefe und letzte Lebenszeichen; Eltern-Kind-Beziehung
Schlagwort Objektart:
Brief

Schreiben Sie uns: