Postmitteilung: Letztes Lebenszeichen von Charlotte Ochs (1866-1943)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 97/2/49
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Charlotte Ochs (3.12.1866 - 2.3.1943)

Letztes Lebenszeichen von Charlotte Ochs (1866-1943)

Papier, Bleistift

29.1.1943

Höhe:
10.5 cm
Breite:
14.8 cm

Postkarte, mit Bleistift beschriftet, aus dem Deportationszug nach Theresienstadt geworfen. Die Karte ist am 29.1.1943 an der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen abgestempelt worden (Schmilka).
"Meine Lieben, bin heute schwer verletzt durch herabfallenden gr. Koffer, tiefe Kopfwunde, prov.[isorisch] verbunden. So geht es mir nach schwerster fiebriger Erkältung u. unerhörten Leiden. Grüsse"
Charlotte Ochs starb bald nach ihrer Ankunft in Theresienstadt am 2. März 1943.

Dargestellt/erwähnt:
Konzentrationslager Theresienstadt
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Leid; Berlin-Wilmersdorf (Ortsteil); Theresienstadt (Konzentrationslager); Bad Schandau; Reise; Kranker; Deportation
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 0.3 Achse des Holocaust; JMB-Thema: Abschiedsbriefe und letzte Lebenszeichen; Familienbeziehung
Schlagwort Objektart:
Postkarte

Schreiben Sie uns: