Postmitteilung: Visitenkarte Heinrich HeilbronnerBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/469/35
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Ephraim Moses Lilien (23.5.1874 - 17.7.1925)

Visitenkarte Heinrich Heilbronner

Lithografie, Karton

ca. 1900 bis 1910

Höhe:
9.2 cm
Breite:
14.5 cm
Inschrift:
Gedruckt: "HEINRICH HEILBRONNER / (vorm. Mitinhaber der erloschenen Firma J. & H. Heilbronner) / Uhren-Grosshandlung / Rosenstr. Nr. 5/II. MÜNCHEN Rosenstr. Nr. 5/II. / Besuchs-Anzeige / des Herrn" (handschriftlic

Offizielle Besuchsanzeige der Uhrenhandlung Heinrich Heibronner: Neben dem Vermerk der Adresse und der Angabe der Produkte der Firma, ist im oberen Teil der Karte eine Illustration E. M. Liliens zu sehen: links ein geflügelter Mann, vermutlich Chronos, der in ein Zifferblatt greift, daneben eine Sanduhr, rechts dekorativ verteilte Zahnräder, unter denen der Firmenname: Heinrich Heilbronner geschrieben steht (darunter ist eine genauere Angabe über diesen Namensgebenden Firmenbesitzer). Handschriftlich ist auf der Karte "Heh. Heilbronner" vermerkt.
Auf der Rückseite ist, 'Drucksache' und 'Uhrmacher und Uhrenhandlung' zu lesen. Außerdem trägt sie einen Nummernstempel "61" und einen Poststempel von "München 13 vom 12. Nov .... (nicht zu lesen)" auf einer drei Pfennig Briefmarke.

Beschriftung Rückseite:
Frau Anna Hassauer, Würzburg
Dargestellt/erwähnt:
Heinrich Heilbronner Uhrengroßhandlung
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Uhr; Uhrmacher; mythologische Darstellung; München; alter Mensch
Schlagwort Kontext:
Jugendstil; Jüdische Renaissance; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Lithografie; Geschäftskorrespondenz

Schreiben Sie uns: