Postmitteilung: Postkarte "Rahab, die Jerichonitin"Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/469/29
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Ephraim Moses Lilien (23.5.1874 - 17.7.1925), Benjamin Harz Verlag

Postkarte "Rahab, die Jerichonitin"

Lithografie, Karton

Berlin: B. Harz ca. 1900 bis 1910

Höhe:
13.8 cm
Breite:
8.9 cm
Inschrift:
"E. M. Lilien. Rahab, die Jerichonitin"

Postkarte, nicht gelaufen. Illustration zu dem gleichnamigen Gedicht von Börries von Münchhausen aus dem Buch "Juda".
Das Gedicht basiert auf der Geschichte der Eroberung Jerichos im Buch Josua, Kapitel 2 und 6. Die Hure Rahab versteckt die israelitischen Späher in die Stadt und lässt sie heimlich über ein Seil über die Stadtmauer ins Freie. Im Gedicht v. Münchhausens dagegen wird Rahab nach einer Liebesnacht mit dem Jojada genannten Späher nach Eroberung der Stadt tot aufgefunden, erhängt mit demselben Seil, mit dem sie Jojada zur Flucht verhalf.
Auf der Darstellung kauert Rahab nackt vor einer mit einem Umhang nur leicht verhüllten männlichen Gestalt, die ein Schwert und ein Seil in den Händen hält.

Beschriftung Rückseite:
"'Juda' Gesänge von Börries, Freiherr v. Münchhausen Illustriert von E. M. Lilien".
Dargestellt/erwähnt:
Börries von Münchhausen (20.3.1874 - 16.3.1945)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
biblisches Motiv; Waffe; Prostituierte; Josua (Buch); Illustration; Frau; Berlin; Akt (Kunst)
Schlagwort Kontext:
Jugendstil; Jüdische Renaissance
Schlagwort Objektart:
Kunstpostkarte; Lithografie

Schreiben Sie uns: