Manuskript, Typoskript: Gelübde von Lazarus Lion (1823-1894) bezüglich seiner Entlassung aus dem MilitärBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/29/7
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Manuskript, Typoskript

Gelübde von Lazarus Lion (1823-1894) bezüglich seiner Entlassung aus dem Militär

Papier, Tinte

Züntersbach 1.1849

Höhe:
21 cm
Breite:
16.5 cm

Einfaches Blatt, beidseitig mit schwarzer Tinte beschrieben.
Oben rechts auf deutsch: Löb Lion - Vorsänger
Der Text des mit hebräischen Lettern in jüdisch-deutscher Sprache geschriebenen Gelübdes von Lazarus Lion (Elieser Halevi) wurde von seinem Vater, Löb Lion (Mosche Jehuda Lion) niedergeschrieben. Darin gelobt Lazarus Lion nach seiner Entlassung aus der Armee, die am 24. Tewet 5609 erfolgte, nie wieder Karten zu spielen, noch für andere Karten in die Hand zu nehmen. Er gelobt, sowohl an jedem Jahrestag seiner Entlassung eine Wachskerze an die Synagoge zu spenden, als auch nicht länger zu schnell zu beten.
Auf der Rückseite des Blattes hat Löb Lion die Jahrzeitdaten seiner Eltern, seines Schwiegervaters und seiner Schwester niedergeschrieben.

Dargestellt/erwähnt:
Lazarus Lion (18.7.1823 - 1894)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Kartenspiel; Züntersbach; Spende; Jahrzeit; hebräische Schrift; Gebet; Familie; Eid
Schlagwort Kontext:
Wehrdienst; Entlassung
Schlagwort Objektart:
Manuskript

Schreiben Sie uns: