Druckerzeugnis: Glückwunschbrief zu Rosch ha-Schana von Hermine Goldberger (1849-1906) an ihre ElternBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/30/441
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Glückwunschbrief zu Rosch ha-Schana von Hermine Goldberger (1849-1906) an ihre Eltern

Papier, geprägt, Goldprägung, Kupferstich (?), Tinte

Berlin Rosch ha-Schana 5621 1860

Höhe:
28.4 cm
Breite:
21.7 cm
Inschrift:
Vordruck: "Lebensfülle, Glück / u. Segen / gebe GOTT zum / NEUEN JAHR"; hebr.:

Den Vordruck ziert auf der Vorderseite ein Rahmen mit floralem Muster auf goldenem Grund. Oben in der Mitte steht ein Aufdruck mit Glückwünschen zum Neuen Jahr auf deutsch und hebräisch. Darunter sowie in der Innen- und auf der Rückseite handschriftlich verfasste Glückwünsche von Hermine Goldberger an ihre Eltern.
S. 1: "Ihren vielgeliebten Eltern zum neuen Jahre 5621, aus kindlicher Liebe und Ehrfucht gewidmet von Hermine Goldberger."
S. 3: "Innig geliebte Eltern! / Nicht die Gewohnheit ist es, die mir diese Zeilen in die Feder diktiert, es sind die Gefühle meines dankerfüllten Herzens, es sind die Gebete, die ich täglich für Euer Wohl zum Himmel sende. Aber nicht ohne Bangigkeit vermag ich mich heute Euch zu nahen, da ich mir nicht verhehlen kann, daß ich manche Fehler trotz meiner besten Vorsätze immer noch nicht abgelegt habe. Aber tausend Dank sage ich Euch, daß Ihr mir dessenungeachtet Eure Liebe nicht entzogen habt und tausendmal bitte ich Euch um Verzeihung für jede Bekümmernis, die ich Euch bereitet habe. Es ist mein ernster Wille Euch in diesem Jahre in allen Dingen zu Gefallen zu leben. Alles, was Euch an meinem Wesen nicht gefällt, zu ändern nur meine Liebe zu Euch soll die alte bleiben. Und liebt Ihr mich dann auch, wie bisher, so fehlt mir Nichts zu meinem Glücke, als die Erfüllung der Wünsche, die ich Euch hier ausspreche.
Gesundheit und Wohlfahrt mögen Euch stets umblühen; nie trübe eine Wolke des Mißmuthes //
S. 4: den Horizont heiteren Glückes, und nie weiche der Segen des Himmels von Eurer Schwelle und lange, lange noch lebt uns zum Vorbilde und Beispiel alles Guten und Edlen. Und sicherlich wird der Himmel erhören diese Wünsche / Eurer / Euch zärtlich liebenden Tochter / Hermine."

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Blochel-Dittrich, Iris: Fürs verwöhnte Publikum. Von Neujahrsgrüßen und anderen Kostbarkeiten aus Papier, Zeitzeugnisse aus dem Jüdischen Museum Berlin, Köln: DuMont 2003.
Dargestellt/erwähnt:
Hermine Rathenau (13.8.1849 - 24.1.1906)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Rosch ha-Schana; Berlin
Schlagwort Kontext:
Eltern-Kind-Beziehung
Schlagwort Objektart:
Schmuckblatt; Luxuspapier; Brief

Schreiben Sie uns: