Postmitteilung: Kassiber aus dem KZ Sachsenhausen von Paul Pulvermann (1896-1984) an seine FrauBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 79/6/2
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Paul Norbert Pulvermann

Kassiber aus dem KZ Sachsenhausen von Paul Pulvermann (1896-1984) an seine Frau

Papier, Bleistift

KZ Sachsenhausen 1938

Höhe:
10 cm
Breite:
12.8 cm

Handschriftlich mit Bleistift
Text: "Liebste Hanna! / Lieben Gruß / Bin gesund u. munter / Bitte um Rasierzeug, Seife, Zahnbürste, Handtuch, Löffel, Lebensmittel, ..., usw. / alles Gute / baldiges Wiedersehen / Paulchen"
Im Anschluss an das Novemberpogrom 1938 wurde Paul Pulvermann verhaftet und verbrachte einige Monate im KZ Sachsenhausen. Aus dieser Zeit ist der handschriftliche Kassiber an seine Frau erhalten, den ein Kapo aus dem Lager geschmuggelt hat. Durch die Fürsprache seiner Frau und seines Schwagers kam Paul Pulvermann Anfang 1939 wieder frei.

Dargestellt/erwähnt:
Konzentrationslager Sachsenhausen
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Sachsenhausen (Konzentrationslager); Lagerverhältnisse (Gefangenschaft)
Schlagwort Kontext:
Novemberpogrom; Familienbeziehung
Schlagwort Objektart:
Kassiber

Schreiben Sie uns: