Druckgrafik: Die ganze Welt in einem KleberblatBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
GDR 90/505/6/Smlg. Löwenhardt-Hirsch
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Druckgrafik

Heinrich Bünting

Die ganze Welt in einem Kleberblat

Holzschnitt

Magdeburg 1600 - 1600 1600

Höhe:
26.7 cm
Breite:
36.5 cm

Blattmaße

Inschrift:
Die ganze Welt in einem Kleberblat / Welches ist der Stadt Hannover meines lieben Vaterlandes Wappen.

Die ganze Welt in einem Kleberblat / Welches ist der Stadt Hannover meines lieben Vaterlandes Wapen.
Die drei Erdteile Asien, Europa und Afrika als Kleeblatt. Den Mittelpunkt bildet eine fiktive Ansicht von Jerusalem. Amerika in der unteren linken Ecke.
Aus: Heinrich Bünting, Itinerarium Sacrae Scripturae, Magdeburg, Andreas Duncker, 1600, S.4-5
Heinrich Büntings "Itinerarium Sacrae Scripturae" ("Reisebeschreibung der Heiligen Schrift") ist ein christliches Werk, das Länder, Städte und Wege der christlichen Bibel aufzählt, verortet und in Bezug zum Heilsgeschehen setzt.
Die Weltkarte, die im Buch dem Vorwort zugeordnet ist, folgt nicht den geografischen Gegebenheiten; sie ist allegorisch gemeint: im Mittelpunkt Jerusalem als religiöse Zentrum der christlichen Welt, darum symmetrisch gruppiert die drei Kontinente, die für die Geschichte des Christentums eine Rolle spielen. Damit folgt er einer mittelalterlichen Tradition, in der die Dreizahl mit vielen Analogien belegt wurde (die drei Erdteile entsprechen so etwa den drei Söhnen Noas oder der göttlichen Trinität). Diese Bildtradition war zu Büntings Zeit bereits veraltet - die Darstellung Amerikas in der unteren Ecke zeigt das Problem. Vielleicht deswegen begründet er die Trias mit der Ähnlichkeit zum Stadtwappen seiner Heimatstadt Hannover.
"Damit man die gelegenheit des gantzen Erdbodems desto besser einnemen und begreiffen möge / hab ich des gantzen Erdreichs gelegenheit / in einem Kleberlate abgemalet / und das meinem lieben Vaterland / der Stadt Hannover zu ehren / denn sie füret ein grün Kleberblat im Wapen / So kann mans auch zwar nicht einseitiger und simpler vorbilden.
Der Kern in diese Kleberblat / ist das heilige Land / darin ligt die Stadt Jerusalem / gleich als im mittel der Welt. Denn die Stadt Jerusalem ist der rechte Kern des gantzen Erdbodems / und GOtt hat daselbst seine Kirche hingesetzet gehabt / gleich als in das mittel der Welt.
(...)
Also kanstu nu die gelegenheit des gantzen Erdreichs / durch diß Kleberblat fein lernen / das du fein wissen kanst / wohin ein jegliches Land oder Stadt von Jerusalem gelegen sey / und merck die Zahl die hin und wider bey die Stedte geschrieben sind / denn die zeigen an / wie viel meilen eine jegliche Stadt von Jerusalem gelegen sey." (Itinerarium, S. 3 u. 6)

Literatur- und Abbildungsnachweis:
"Die Welt als Kleeblatt. Allegorien der drei Erdteile und die Entdeckung Amerikas", in: Christoph Markschies, Ingeborg Reichle, Jochen Brüning und Peter Deuflhard (Hrsg.): Atlas der Weltbilder. Berlin: Akademie Verlag, 2011, S. 198-211. Jüdisches Museum Berlin: Reisen nach Jerusalem, Das Heilige Land in Karten und Ansichten aus fünf Jahrhunderten. Sammlung Loewenhardt. Bestandskatalog bearb. von Anemone Bekemeier, Wiesbaden 1993, Kat.216, Tafel 22 Undique ad Terram Sanctam, Kat. 96 Nebenzahl, Kenneth: Maps of the Holy Land, New York 1986, S.88-89 Vilnay, Zev: The Holy Land in old Prints and Maps, Jerusalem 1965, Kat.30
Beschriftung Rückseite:
1. Seite (rechts= S. 3)
Von der Ordnung dieses Buchs.
Von: Zum Ersten setze ich (...)
Bis: (...) Sind die drey Theile der Welt
2.Seite (links= S. 6)
Von: Europa/ Asia und Africa (...)
Bis: (...) er alles dinges noch weitern bericht.
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Stadtwappen; Schiff; Magdeburg; Kontinente; Jerusalem; Hannover
Schlagwort Objektart:
Karte (Kartografie); Holzschnitt
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Löwenhardt-Hirsch

Schreiben Sie uns: