Inv.-Nr.:
2001/102/21
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Karl Rosenthal (1885 - 1952)

Broschüre: Predigt zur Einsegnung der Konfirmanden der Jüdischen Reformgemeinde

Papier

Berlin 12.4.1936

Höhe:
22.6 cm
Breite:
14.5 cm

geschlossen

Broschüre: Predigt zur Einsegnung der Konfirmanden am 12. April 1936 im Gotteshause der Jüdischen Reformgemeinde zu Berlin von Rabbiner Dr. Karl Rosenthal, unter anderem Ilse Jacobsohn, 15 Seiten.
Auszüge:
" Ja, liebe Schüler, Ihr braucht Judentum, mehr als jemals eine Generation Judentum gebraucht hat. Ihr lebt in einer Welt, die für uns Juden düster ist, in einer Welt, in der wir viel Unfreundlichkeit, viel Härte erfahren, viel leid, viel Weh, viel Kummer und Not, in einer Zeit, in der Ihr den bitteren Haß der Welt da draußen um Euch Tag um Tag erfahren müßt. Ihr lebt in einer Welt, die dunkel ist, weil Eure Menschlichkeit, weil Euer menschliches Drängen nach echter Freiheit in dieser Welt der Düsternis keine Erfüllung findet. Darum braucht Ihr Euer Judentum. (...) Ja, liebe Konfirmanden, Israel steht seit dreitausend Jahren allein, allein in der Welt des Vorurteils, des Hasses und des Aberglaubens. Israel steht allein in der Wüste - aber mit ihm ist Gott! Zu ihm sollt Ihr Euch bekennen. Glaubt an Sein ewiges Wirken! Lebt in der Hoffnung auf Sein Reich! Mag die Welt Euch knechten - im Glauben an Ihn seid Ihr frei! Israel steht allein, aber Gott ist mit ihm."

Dargestellt/erwähnt:
Jüdische Reformgemeinde, Karl Rosenthal (1885 - 1952), Ilse Jacobson
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Judentum; Identität; Berlin; Bat Mizwa; Bar Mizwa; Antisemitismus
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 6.4 Tradition und Wandel - Lebenszyklus; Reformjudentum; Reformgemeinde
Schlagwort Objektart:
Broschüre

Schreiben Sie uns: