Memorabilia (dreidimensional): Trinkglas aus dem Besitz von Hermann Simon (1793-1847) aus dem Kurbad SwinemündeBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/132/5
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
Memorabilia (dreidimensional)

Trinkglas aus dem Besitz von Hermann Simon (1793-1847) aus dem Kurbad Swinemünde

Glas; geschliffen, gefärbt, graviert

ca. 1830 bis 1847

Höhe:
12.5 cm
Durchmesser:
8.9 cm

Durchmesser Kelch. Fuß, siehe Sondermaße

Inschrift:
"HS" [Hermann Simon], "Swinemünde", "Männerbad", "Gesellschaftshaus"

Das massive Glas ist kelchförmig gestaltet und besteht aus durchsichtigem und goldgelb gefärbtem Glas. Umlaufend ist das Glas mit biedermeierlich anmutendem Ornament und verschiedenen Motiven (Hafen, Männerbad und Gesellschaftshaus von Swinemünde) verziert. Auf der Vorderseite des Glases befindet sich eine Kartusche, in der die Initialen "H.S." stehen.
Die Initialen verweisen auf Hermann Simon (1793-1847), einen Besitzer des Glases. Hermann Simon war verheiratet mit Henriette Simon, geborene Veit.
Das Glas ist Teil eines Konvolutes von Objekten und Dokumenten aus acht Generationen der Familien Veit und Simon, das dem Jüdischen Museum im Jahr 2001 gestiftet wurde. Das Konvolut enthält unter anderem einige Familiendokumente aus der Emanzipationszeit und zahlreiche Objekte, vor allem Porzellan und Memorabilia aus Familienbesitz.

Dargestellt/erwähnt:
Hermann Simon (18.1.1793 - 30.6.1847)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Hafen; Świnoujście; Monogramm; Kurort; Biedermeier
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 5.1 Moses Mendelssohn und die Aufklärung - Juden in Deutschland; Familiengeschichte
Schlagwort Objektart:
Andenken; Trinkglas

Schreiben Sie uns: