dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Brandeisen für Vieh aus dem Besitz von Georg Warburg (1871-1923)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/202/1
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Brandeisen für Vieh aus dem Besitz von Georg Warburg (1871-1923)

Eisen, geschmiedet

um 1900

Höhe:
42.5 cm
Breite:
4.5 cm
Durchmesser:
0.8 cm

Breite des Stempel Zusatzmaß: Durchmesser des Ringes (Aufhängung)

Inschrift:
Stempelinschrift: G W U

Schmiedeeisernes Brandeisen, Rundprofil, leicht verbogen.
Der Stempel trägt die Abkürzung für "Georg Warburg, Uhenfels". Sie stehen erhaben, ohne Umrandung im Abstand von einem Zentimenter. Zur Aufhängung wurde das andere Ende zu einem Ring gebogen.
Mit dem Eisen wurden vor allem Schafe gebrandmarkt.
Der Agronom Georg Warburg war Besitzer des in der Nähe des schwäbischen Bad Urach gelegene Landgut "Uhenfels". Georg Warburg lehrte an der Tübinger Universität Agronomie und beschäftigte auf seinem Landgut eine große Zahl Landarbeiter. Nach seinem Tod wurde er in einem Wäldchen bei Uhenfels beigesetzt.

Dargestellt/erwähnt:
Georg Warburg (1871 - 1923)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Schwaben
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 4 Stadt, Land, Hof; Schaf; Viehzucht; Landwirt; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Stempel; Gerät

Schreiben Sie uns: