Inv.-Nr.:
1999/50/575/002
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Schreiben des Fernsprechrechnungsamtes an Herrn Wilhelm Lutinski (1868-1941)

Papier

Berlin 10.7.1943

Höhe:
29.7 cm
Breite:
21.2 cm
Inschrift:
Stempel: Fernsprechrechnungsamt Berlin

1 Blatt, maschinenschriftlich,
unter der Überschrift "Einschreiben!" wird Wilhelm Lutinski (Adressat unten links aufgeführt) mitgeteilt:
"Fernsprechteilnehmern, von denen bekannt ist, daß sie Juden sind oder nach § 5 der 1. Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 14.11.1935 (Reichsgesetzblatt I S. 1333) als Juden gelten, müssen, soweit sie nicht Juden fremder Staatsangehörigkeit sind, alle Hauptanschlüsse sogleich zum Ende des nächsten Monats gekündigt werden (...]";
danach werden Ausnahmen aufgeführt;
"Hiernach wird Ihnen Ihr Anschluß 46 5869 mit Wirkung zum 1.8.1943 gekündigt."
unterschrieben mit blauer Tinte von: "Moritz"

Dargestellt/erwähnt:
Elisabeth Lutinski (geb. 23.3.1878)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Telefonanschluss; Berlin-Wedding (Ortsteil); NS-Gesetz; Berlin; Ausgrenzung
Schlagwort Objektart:
Dienstschreiben
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familien Lewy, Waldmann und Lutinski
Briefumschlag vom Fernsprechrechnungsamt an Herrn Wilhelm Lutinski (1868-1941)
Brief von Elisabeth Lutinski (1878-?) an die Gestapo Berlin wegen Kündigung des Telefonanschlusses

Schreiben Sie uns: