dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Spielzeuglastwagen mit Anhänger, angefertigt im Lager ZeitzBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2002/5/1/001-002
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Spielzeuglastwagen mit Anhänger, angefertigt im Lager Zeitz

Blech, lackiert, Gummi

Rehmsdorf bei Zeitz Frühjahr 1945

Höhe:
11 cm
Breite:
26 cm
Tiefe:
10 cm

in Handarbeit gefertigter Spielzeuglastwagen mit dazugehörigem einachsigen Anhänger
Der Lastwagen hat eine bewegliche Vorderachse sowie bewegliche Türen an der Fahrerkabine. Die Ladefläche ist offen, an ihrem Ende befindet sich eine Kupplung für den Anhänger. Der Lastwagen ist farbig gefaßt (grün, nur Ladefläche und Kühler, Achsen und Radkappen sind silbern gestrichen, der Unterboden ist schwarz).
Der Großvater des Stifters, Fritz Simson (1882-1951), war nach den Nürnberger Gesetzen sogenannter "Halbjude". Im September 1944 wurde Fritz Simson in das Lager Zeitz, ein Aussenlager des KZ Buchenwald, eingeliefert. Der Familienüberlieferung nach fertigte er das Spielzeug in einem Zeitraum von zwei Wochen 1945 im Lager Zeitz für seinen Enkel an. Ob dies vor oder nach der Befreiung des Lagers durch die Amerikaner im April 1945 erfolgte, lässt sich heute nicht mehr mit Sicherheit sagen. Ursprünglich militärgrau, wurde es, um es kindgerecht zu gestalten, nach Kriegsende farbig angemalt.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Jens Aaron Guttstein: Lebenswege. Die Shoa in Zeitz 1933-1945, Halle a.d.S., 2017, S. 339.
Dargestellt/erwähnt:
Simson (1881 - 1951) Familie
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Außenlager Wille (Konzentrationslager); KZ-Häftling
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.4 Nationalsozialismus - Verfolgung und Widerstand; Zwangsarbeit; Lagerverhältnisse (Gefangenschaft); Freiheitsstrafe; Familienbeziehung
Schlagwort Objektart:
Spielzeug

Schreiben Sie uns: