Inv.-Nr.:
2002/36/0/1-78
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Sammeldatensatz: Sammlung Familie Lindenberg

Berlin, New York, Gadebusch, Schwerin, Arolsen 1883 bis 1987

Das Konvolut enthält in erster Linie Dokumente zur versuchten Emigration von Willy und Edith Lindenberg, einen Geburtstagskalender von Willy Lindenberg, in dem er die Namen deportierter Freunde durchgestrichen hat, eine Liste mit hilfreichen Adressen für die Kinder in England sowie Briefe von Willy und Edith Lindenberg an ihre Kinder in England aus den Jahren 1939-1940 und eine Rotkreuz-Nachrichten von 1941.

Gehört zu:
Brief des Amerikanischen Konsulats an Willy (1883-verschollen) und Edith Lindenberg (1892-verschollen)
Nachricht der Eltern Lindenberg an die Kinder in England über das Rote Kreuz
Bescheid des Berliner Finanzsenators zum Rückerstattungsverfahren Walter Lindenberg (1924-2003)
Brief von Willy Lindenberg (1883-verschollen) an Henry L. Moses zur schwierigen familiären Situation Ende 1941
Buchungsbescheinigung für das Ehepaar Lindenberg zur Überfahrt nach New York
Brief von Willy Lindenberg (1883-verschollen) an Henry L. Moses mit Dank für die Unterstützung bei der Emigration
Brief Willy Lindenbergs (1883-verschollen) ans Amerikanische Konsulat zwecks Passage-Buchung
Affidavit für Willy Lindenberg (1883-?) und Familie von Henry L. Moses in New York
Begleitbrief zum Affidavit von Henry L. Moses an Edith Lindenberg (1892-?)
Adressliste für Walter (1924-2003) und Helga Lindenberg (1922-?)
Brief von Anna Jörns-Katz an Herrn "Lindford" alias Walter Lindenberg (1924-2003)
Brief der Eltern und der Großmutter an den nach England emigrierten Walter Lindenberg (1924-2003)
Brief der Eltern und der Schwester an den nach England emigrierten Walter Lindenberg (1924-2003)

Schreiben Sie uns: