Druckerzeugnis: Notenschrift: Ein Frühlingsspiel in dreimal drei Gedichten von Heinrich Heine, für eine Singstimme und PianoforteBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 89/16/23
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Adolph Bernhard Marx (1795 - 1866), Heinrich Heine (13.12.1797 - 17.2.1856)

Notenschrift: Ein Frühlingsspiel in dreimal drei Gedichten von Heinrich Heine, für eine Singstimme und Pianoforte

Papier

Leipzig: Breitkopf & Härtel 1845

Höhe:
33 cm
Breite:
26.5 cm

Zusatzmaß: aufgeschlagen

Inschrift:
seiner Therese gewidmet

Notenschrift, gebunden, türkisfarbener Einband mit goldenen Verzierungen, Fadenheftung, 32 Seiten. Op. 14.
Ursprünglich handelt es sich um drei Hefte; unklar, ob es sich bei diesem Objekt um alle drei handelt. Inhalt der Hefte 1-3:
Heft 1, Leise zieht durch mein Gemüth. Der Schmetterling ist in die Rose verliebt. In dem Walde spriesst u. grünt es.
Heft 2, Gekommen ist der Maie. Was treibt dich umher in der Früblingsnacht. Wie des Mondes Abbild.
Heft 3, Es drängt die Noth. Wenn du mir vorüber wandelst. Wie die Nelken duftig athmen.

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Frühjahr; Ornament; Leipzig; Kunstlied
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.5 Familienleben - Im Schoße der Familie - Erinnerungskultur
Schlagwort Objektart:
Musikalien

Schreiben Sie uns: