Inv.-Nr.:
DOK 90/19/0/1-958
Sammlungsbereich:
Bereichsübergreifender Bestand
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Felix Simmenauer

Sammeldatensatz: Sammlung Felix Simmenauer

1920 bis 1990

Nachlass von Felix Simmenauer, enthält zahlreiche Dokumente seiner Jugendzeit, als Sportler, als Tischler und Innenarchitekt, der Emigration in die USA und der Rückkehr als Rentner nach Berlin.
Das Konvolut enthält insgesamt 1501 Dokumente, davon die ersten mit den Inv.-Nrn. DOK90/19/1-958, die weiteren mit den Inv.-Nrn. DOK 90/20/1-543.
Der Innenarchitekt Felix Simmenauer war in den 1920er Jahren erfolgreicher Sportler im "Bar Kochba" Berlin und drehte zwischen 1929 und 1932 drei Filme über die Makkabi-Sportspiele bzw. die Olympischen Spiele. Über die Sportbewegung näherte er sich dem Zionismus an und wanderte 1933 nach Palästina aus, kehrte jedoch ein Jahr später wieder nach Deutschland zurück. Mit seiner Ehefrau Charlotte (geb. Schwarzmann, 1910-1986) emigrierte er 1937 aus Deutschland in die USA, wo er als Innenarchitekt in Chicago und als Dozent am Institute of Art arbeitete. Er erhielt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges von der Bundesrepublik eine Entschädigungsrente. Circa 1962 siedelte er nach London über und kehrte Mitte der 70er Jahre als Rentner nach Berlin zurück, wo er sich intensiv um Aufarbeitung und Gedenken der jüdischen Sportbewegung der Weimarer Republik bemühte. Simmenauer war intensiv beteiligt an der Ausstellung der Jüdischen Abteilung des Berlin-Museums "Jüdische Sportler in Berlin 1898-1938" im Martin-Gropius-Bau (1989/90). Ein Großteil seiner Gemälde befindet sich ebenfalls im Bestand des JMB.
Die Schlagworte beziehen sich auf den gesamten, im angehängten Findbuch aufgeführten Bestand.

Dargestellt/erwähnt:
Lasar Dünner (15.5.1876 - 4.3.1950), Felix Simmenauer
Schlagwort Inhalt/Geographie:
London; Chicago; Berlin
Schlagwort Kontext:
Leichtathletik; Lebensverhältnisse in Exil und Emigration; Amateurfilm; Emigration in die USA; Vereinigte Staaten von Amerika; Sportverein; Sammlung (Objektgruppe); Remigration; Maler; Makkabi-Bewegung; jüdische Sportbewegung; Innenarchitekt; Immigration; Gedenken; Familiengeschichte; Entschädigung; Einbürgerung; Berufsleben; Berufsausbildung; autobiografische Literatur
Gehört zu:
Mitgliedsausweis des Sportclubs "Bar Kochba-Hakoah" für Felix Simmenauer
Die erste Makkabiah
Makkabäer
Antwerpen 1930
Siegerabzeichen des Staffellaufs Potsdam-Berlin, veranstaltet vom Sportclub Charlottenburg für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Anstecknadel des Sportclubs Charlottenburg für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Anstecknadel des Deutschen Sportbundes für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Sportabzeichen des DRA für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Ehrenmedaille für den 3. Platz in einem Leichtathletik-Wettkampf für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Ehrenmedaille für Walter Lesser (1907-ca. 1990) von einem Leichtathletikwettbewerb
Stoffabzeichen der deutschen Makkabi-Meisterschaften 1937 für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Stoffabzeichen der deutschen Makkabi-Meisterschaften für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Stoffabzeichen der deutschen Makkabi-Meisterschaften 1934 für Walter Lesser (1907-ca. 1990)
Sammeldatensatz: Konvolut Felix Simmenauer
Anstecknadel mit Magen David von Walter Lesser (1907-ca. 1990))
Noten "Variationen für Violine und Klavier über die Chanukka-Melodie"

Schreiben Sie uns: