Gemälde: Polnischer JudeBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/341/1
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Gemälde

Hermann Struck (1876 - 1944)

Polnischer Jude

Öl auf Leinwand

1906

Höhe:
75.5 cm
Breite:
65.5 cm

Sondermaße Rahmen

Signatur:
o.r.: "Hermann Struck / 1906"

Objekttext Dauerausstellung JMB:
Das Antlitz der Ostjuden
Der Maler und Graphiker Hermann Struck wurde als Sohn einer orthodoxen Familie in Berlin geboren. Er schloss sich früh der zionistischen Bewegung an und war einer der führenden Vertreter des Misrachi, der religiösen Zionisten. 1923 wanderte er nach Palästina aus, wo er sich in der Küstenstadt Haifa nieder ließ.
Die Begegnung mit den Juden Osteuropas war für Hermann Struck - wie für andere jüdische Künstler seiner Generation - ein Schlüsselerlebnis. Seine Porträts zeigen die Bewohner des Schtetl als Verkörperung eines authentischen Judentums, das die assimilierten Westjuden schon lange hinter sich gelassen hatten.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Ost und West. Illustrierte Monatsschrift für das gesamte Judentum Nr. 7 (September 1909), Berlin: Calvary 1909, Sp. 422. [Titel: "Polnischer Jude]
Beschriftung Rückseite:
Leinwand: unleserliche Zahl in Bleistift
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Ostjude (Darstellungstradition); Porträt; polnische Juden; Mann; Kopfbedeckung
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 11.2 Ost und West - Blick nach Osten
Schlagwort Objektart:
Gemälde

Schreiben Sie uns: