dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Besamim-BüchseBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2001/360/0
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Piet Cohen (geb. 1935) Piet Cohen Industrial Design

Besamim-Büchse

Amsterdam ca. 1995 bis 2001

Höhe:
19.5 cm
Durchmesser:
1.4 cm

Signatur:
Am unteren Ende des Innen- und Außenteils: "925" und Marke des Künstlers
Inschrift:
Auf einer Seite der Büchse auf Hebräisch: "baruch bore minej besamim" (dt. Übersetzung siehe Beschreibung)

Die Besamim-Büchse besteht aus zwei glattwandigen, röhrenförmigen Teilen, die ineinander gesteckt werden. Auf der einen Seite ist die Büchse mit 38 kleinen, paarweise angeordneten Löchern versehen. Daneben befindet sich folgende auf Hebräisch eingravierte Inschrift: "Gesegnet sei der Schöpfer verschiedener Gewürze".
Der herausnehmbare innere Teil der Büchse kann mit Kräutern oder Gewürzen befüllt werden, deren Duft durch die kleinen Löcher des darauf gesteckten äußeren Teils dringt. Dreht man die röhrenförmige Büchse um, so schließen sich die Öffnungen und die Gewürze werden konserviert.
Diese Gewürzbüchse wurde von dem in Amsterdam lebenden und arbeitenden Designer Piet Cohen entworfen. In der Sammlung des Jüdischen Museums Berlin befindet sich eine, ebenfalls schlicht gestaltete, Etrog-Dose desselben Künstlers.
Die für Piet Cohens Design typischen klaren Linien der Besamim-Büchse reflektieren die Auffassung des Künstlers, dass das Judentum eine für unsere komplexe Lebenswirklichkeit verständliche Philosophie bietet. Cohens Design orientiert sich weniger an historischen Vorbildformen, sondern folgt in erster Linie klaren Funktionalistätsprinzipien.

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Segensspruch; hebräische Schrift; Amsterdam
Schlagwort Objektart:
Besamim-Büchse
Gehört zu:
Etrog-Dose

Schreiben Sie uns: