dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Täschchen von Clara Salinger (1859-nach 1938)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
VAR 89/2/2
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Täschchen von Clara Salinger (1859-nach 1938)

Textil, brauner Samtstoff, Stickereien, roter und weißer Seidenatlas goldfarbene Metallapplikationen, Metallverschluß

Deutschland ca. 1890 bis 1938

Höhe:
16 cm
Breite:
23.5 cm
Tiefe:
2 cm
Inschrift:
Liebe [Er]innerunge[n]

Täschchen, mit braunem Samtstoff bezogen, im unteren Teil mit Blumenstickereien verziert, Inschrift in schwungvoller Schreibschrift auf der aufklappbaren Lasche, aus goldfarbenen Metallapplikationen; die ersten beiden Buchstaben sowie der letzte Buchstabe fehlen; Metallverschluss.
Clara Salinger wanderte im Januar 1938 in hohem Alter mit ihren drei Kindern von Berlin nach Südafrika aus. Das Täschchen war im Emigrationsgepäck.

Dargestellt/erwähnt:
Clara Salinger (geb. 15.7.1859), J. Rosenfeld
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Blume; Ornament; Gedenken
Schlagwort Kontext:
Emigration nach Südafrika
Schlagwort Objektart:
Tasche
Dokument:
Findbuch: Sammlung Familien Meyer / Salinger
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Objekte aus dem Besitz der Familie Salinger

Schreiben Sie uns: