dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Gesellschaftsspiel "Durchgebrannt"Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
VAR 89/2/4
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Lothar Meggendorfer, Gustav-Weise-Verlag

Gesellschaftsspiel "Durchgebrannt"

Pappe, bedruckt, Draht

Stuttgart: Verlag von Gustav Weise ca. 1895 bis 1914

Höhe:
32 cm
Breite:
27.7 cm
Tiefe:
3.5 cm

Karton geschlossen, Karton geöffnet s. Sondermaße, Spielkarte s. Sondermaße

Inschrift:
auf dem Karton: "Durchgebrannt", "Ein lustiges // Gesellschaftsspiel // von // L. Meggendorfer", "Stuttgart // Verlag von Gustav Weise // No 423", s. Beschreibung

"Durchgebrannt": Ein lustiges Gesellschaftsspiel von
E. Meggendorfer, Stuttgart, Verlag von Gustav Weise,
Nr. 423.
Der Spielkarton enthält 14 Spielkarten und eine Schachtel, in der ca. 100 Zahlenchips liegen.
Thematik des Spiels:
Würfelspiel, bei dem es darum geht, soviel Geld wie möglich zu behalten bzw. mit der "Kasse durchzubrennen". Die Spieler müssen dazu die verschiedene Aufgaben der Spielkarten erfüllen, bis bei einer bestimmten Würfelzahl ein Spieler mit dem gesamten Geld "durchbrennen" kann.
Spielkarton:
Rechteckiger Karton, der sich wie ein Buch aufschlagen lässt. Auf der Vorderseite des Kartons ist in gelber Frakturschrift auf rotem Hintergrund der Name des Spiels aufgedruckt. Darunter befindet sich ein Bild, das einen Mann mit schwarzem Bart und schwarzem Zylinder zeigt. Der Mann trägt einen grünen Mantel mit Pelz, eine gestreifte Hose und schwarze Lackstiefel. Er hält unter den Armen eine große Schachtel und eilt eine Treppe hinunter. Daneben verläuft der Schriftzug "Ein lustiges Gesellschaftsspiel von E. Meggendorfer" in schwarzer Frakturschrift. In der Ecke links unten sind Angaben zum Verlag aufgedruckt. Am "Buchrücken" des Kartons ist ein rotes, rechteckiges Etikett angebracht, das in goldenen Großbuchstaben die Aufschrift "Cassa Hauptbuch" trägt.
Die Unterseite des Kartons ist gänzlich schwarz, die übrigen Seiten sind rötlich gemustert.
Wenn man den Karton aufklappt, steht im Inneren des Deckels auf beigem Hintergrund die Spielanleitung in schwarzer Frakturschrift über die gesamte Seite hinweg.
Inhalt:
Im Spielkarton befindet sich eine rechteckige Kartonschachtel in den Farben braun und beige, die an den Ecken mit Drahtklammern zusammengehalten wird. Im Inneren sind ca. 100 runde Taler aus hellem Papier, die teilweise mit schwarzen Ziffern bedruckt sind.
Daneben sind 14 Spielkarten, die auf der Vorderseite mit jeweils 4 verschiedenen Bildern bedruckt sind. Zu jedem Bild sind drei Würfel-Augenzahlen sowie eine Spielanweisung in rosa Frakturschrift abgebildet. (Beispielsweise: "Geht verbotenen Weg. Muß 5 Marken Strafe zahlen"). Die Rückseiten der Karten sind weiß/rosa.

Dargestellt/erwähnt:
J. Rosenfeld
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Schatulle; Neujahr; Zylinderhut; Symbol; Stuttgart; Münze; Mann
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.1 Familienleben - Im Schoße der Familie - Kindheit und Jugend; Wirtschaft; Familienleben
Schlagwort Objektart:
Gesellschaftsspiel
Dokument:
Findbuch: Sammlung Familien Meyer / Salinger
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Objekte aus dem Besitz der Familie Salinger

Schreiben Sie uns: