Fotografie (s/w): Abschiednehmen am Anhalter Bahnhof vor dem Zug von Berlin nach MarseilleBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
FOT 88/500/106/017
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Herbert Sonnenfeld (29.9.1906 - 1972)

Abschiednehmen am Anhalter Bahnhof vor dem Zug von Berlin nach Marseille

Fotografie (s/w-Negativfilm)

Berlin 1.9.1936

Höhe:
2.4 cm
Breite:
3.6 cm

Maße = Original-Negativ Sondermaße = neue Abzüge

Angehörige auf dem Bahnsteig am Anhalter Bahnhof nehmen Abschied von den jungen Emigranten, die sich schon im Zug befinden, der sie von Berlin nach Marseille bringt, wo ein Schiff nach Palästina auf sie wartet.
(FOT 88/500/106.016-017 haben das gleiche Motiv)
Um der drohenden Einwanderungssperre durch die britische Mandatsregierung zuvorzukommen, stellte das Palästina-Amt mit Hilfe des Palestine & Orient-Lloyd innerhalb von wenigen Tagen für den 02.09.1936 einen Sonderzug Berlin - Marseille zu Verfügung, der 650 Emigranten zum Dampfer Marseille - Palästina brachte (der frz. Dampfer "Patria").
Es war der größte Auswanderertransport, der Deutschland bis dahin verlassen hatte. Etwa die Hälfte der Emigranten bestieg den Zug am Anhalter Bahnhof in Berlin, der Rest stieg in anderen Orten Deutschlands zu.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
N.N.: Fluchtpunkt Bahnhof. Mit der Reichsbahn ins Exil, in: Bahn extra Nr. 4 (2009). Eisenbahn 1930-1939. Das Jahrzehnt von Krise, Glanz und Krieg, München: GeraMond-Verlag 2009, S. 86. Exil Museum Berlin, Vision und Hintergründe, 2018, S. 9
Dargestellt/erwähnt:
Palästina-Amt
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Schienenfahrzeug; Abschied; Reise; Marseille; Berlin-Kreuzberg (Ortsteil); Jugendlicher; Emigrant
Schlagwort Kontext:
Emigration nach Palästina
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie

Schreiben Sie uns: