dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Chinesischer Fächer aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/25/107
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Chinesischer Fächer aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)

Holz, Bambus; Papier, bemalt

Schanghai 1939 bis 1947

Höhe:
22 cm
Breite:
4 cm
Tiefe:
1 cm

zusammengefaltet Sondermaße=aufgefächert

Chinesischer Fächer aus Bambusholz, das mit Papier bespannt ist. Das Papier ist bemalt; dargestellt sind Gräser, ein Käfer sowie chinesische Schriftzeichen.
Unten am Griff ist der Fächer mit Draht, der durch ein Loch im Bambus gesteckt ist, zusammengehalten.
Der Fächer stammt aus dem Besitz von Helga Calm, die 1939 nach Schanghai flüchtete und dort bis zu ihrer Rückkehr nach Deutschland im Jahr 1947 lebte.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Hochstadt, Steve: Shanghai Geschichten. Die jüdische Flucht nach China, Berlin 2007. [Enthält Interviews u.a. mit Martin und Helga Beutler]
Dargestellt/erwähnt:
Helga Beutler
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Schanghai
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.3 Nationalsozialismus - Auswanderung; Emigration nach Schanghai; Lebensverhältnisse in Exil und Emigration
Schlagwort Objektart:
Accessoire
Dokument:
Findbuch: Sammlung Familien Beutler / Calm
Gehört zu:
Sammlung Familien Beutler / Calm

Schreiben Sie uns: