dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Halskette aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/25/113
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Halskette aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)

Silber, vergoldet; Silberfiligran, vergoldet, Lapislazuli

ca. 1851 bis 1900

Höhe:
57 cm
Breite:
2 cm
Tiefe:
6 cm

Höhe=Länge Breite=breiteste Stelle der Kettenlänge Tiefe=Dicke der Steine

Signatur:
Am Schlosskasten: CH in einem Zwischensegment: H.C.

Halskette aus vergoldeten Silberfiligran mit fünf ovalen Lapislazuli in floralem Rahmen und sechs Zwischenstücken mit feinen Blüten und Blättern. Verbunden sind die Lapislazulimedaillons und die Zwischenstücke durch jeweils zwei Kettchen. Die doppelte Kettenreihe führt erst im Nacken zu einer einzelnen Gliederkette mit einer feinen Schließe, auf einer Seite ist ein florales Motiv, auf der anderen Seite eine Signatur erkennbar. Auf dem zweiten Zwischenstück von rechts befindet sich auf der Rückseite die Initialen der Besitzerin.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Hochstadt, Steve: Shanghai Geschichten. Die jüdische Flucht nach China, Berlin: Hentrich und Hentrich 2007. [Enthält Interviews u.a. mit Martin und Helga Beutler]
Dargestellt/erwähnt:
Helga Beutler
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Monogramm
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.3 Nationalsozialismus - Auswanderung
Schlagwort Objektart:
Kette (Schmuck)
Dokument:
Findbuch: Sammlung Familien Beutler / Calm
Gehört zu:
Sammlung Familien Beutler / Calm

Schreiben Sie uns: