dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Chinesisches Armband mit Anhängern aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/25/115
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Chinesisches Armband mit Anhängern aus dem Besitz von Helga Calm (1925-2002)

Kupfer, montiert, gelötet

vermutlich Schanghai ca. 1940 bis 1945

Höhe:
17 cm
Durchmesser:
9.5 cm

Höhe=Länge Durchmesser= in verschlossenem Zustand

Signatur:
auf dem Schloss CHINA

Kupfernes Armband mit fünf gelöteten anmontierten Anhängern mit chinesischen Motiven: Laterne, Rikscha, Pagode, Haus, Dschunke.
Helga Calm flüchtete im Mai 1939 mit ihren Eltern nach Schanghai und brachte 1947 bei ihrer Rückkehr nach Deutschland dieses Armband als Andenken mit.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Hochstadt, Steve: Shanghai Geschichten. Die jüdische Flucht nach China, Berlin 2007. [Enthält Interviews u.a. mit Martin und Helga Beutler]
Dargestellt/erwähnt:
Helga Beutler
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Schanghai
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.3 Nationalsozialismus - Auswanderung; Emigration nach Schanghai; Remigration
Schlagwort Objektart:
Andenken; Schmuck
Dokument:
Findbuch: Sammlung Familien Beutler / Calm
Gehört zu:
Sammlung Familien Beutler / Calm

Schreiben Sie uns: