Manuskript, Typoskript: Zahlschein der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin zur Entrichtung eines Sonderbeitrages für die geplante DeportationBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/81/5
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Manuskript, Typoskript

Zahlschein der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin zur Entrichtung eines Sonderbeitrages für die geplante Deportation

Papier, Kopierstift

Berlin 23.11.1941

Höhe:
29.5 cm
Breite:
20.8 cm

Hektographiert mit handschriftlichen Eintragungen.
An Frieda Plotke ging die Anordnung für ihre Deportation einen behördlich angeordneten Sonderbeitrag von 200 RM zu zahlen. Im unteren Teil des Briefes findet sich eine Einzugsermächtigung für die jüdische Gemeinde Berlin, die Frieda Plotke zwar unterschrieben, aber nicht ausgefüllt hatte. Der Betrag durfte außerhalb der Freigrenze des Kontoinhabers abgehoben werden.

Dargestellt/erwähnt:
Siegmund Michael Weltlinger (29.3.1886 - 18.5.1974), Jüdische Kultusvereinigung zu Berlin e.V., Philipp Kozower (29.1.1894 - 12.10.1944), Frieda Plotke (15.8.1898 - 25.11.1941)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Mahnung (Dokument); Berlin-Schöneberg (Ortsteil); Deportation; Berlin
Schlagwort Kontext:
jüdische Organisation; jüdische Gemeinde
Schlagwort Objektart:
Schreiben (Dokument)

Schreiben Sie uns: