Manuskript, Typoskript: Aufforderung der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin an Frieda Plotke (1898-1941), eine Vermögenserklärung beizubringenBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/81/6
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Manuskript, Typoskript

Jüdische Kultusvereinigung zu Berlin e.V.

Aufforderung der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin an Frieda Plotke (1898-1941), eine Vermögenserklärung beizubringen

Papier, Kopierstift, Stempelfarbe

Berlin Fristsetzung 23.11.1941

Höhe:
29.5 cm
Breite:
20.8 cm

Hektographiert mit handschriftlichen Eintragungen, ohne Datum, da der Umschlag verloren ging.
Frieda Plotke wird aufgefordert der behördlich angeordneten Vermögenserklärung nachzukommen, die Frist ist bis zum 23.11.1941 angesetzt, zwei Tage später sollte Frieda Plotkes Deportation erfolgen. Es war bereits die zweite Aufforderung für Frau Plotke, der ersten war sie offensichtlich nicht nachgekommen.

Dargestellt/erwähnt:
Frieda Plotke (15.8.1898 - 25.11.1941)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Vermögensaufstellung; Deportation; Berlin
Schlagwort Kontext:
Schoa; jüdische Organisation; jüdische Gemeinde; Bürokratie
Schlagwort Objektart:
Dienstschreiben

Schreiben Sie uns: