Urkunde: Kennkarte, ausgestellt für Anneliese Fränkel (geb. 1916)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/121/27
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Kennkarte, ausgestellt für Anneliese Fränkel (geb. 1916)

Schreibgewebe, Fotografie, Tinte, Stempelfarbe

Berlin 18.6.1941

Höhe:
14.8 cm
Breite:
21.3 cm

aufgeschlagen gemessen Zusatzmaß: zugeklappt

Signatur:
Gummistempel: Der Polizeipräsident in Berlin / 111. Polizeirevier

Vordruck, handschriftlich ausgefüllt, Gebührenmarke, abgestempelt, auf der Vorderseite zwei Kürzel aufgestempelt: "K" (kriegswichtig?); "Erf" (erfasst)
sogenannte Judenkennkarte der Anneliese Fränkel, die als Geltungsjüdin eingestuft wurde, weil sie erst nach dem Stichtag 15. 9. 1935 aus der Jüdischen Gemeinde Berlin austrat. Maschinenschriftlicher Vermerk, dass der Ausweis vorläufig seine Gültigkeit behält auf der Rückseite.
"Geltungsjude" ist ein "Mischling ersten (oder zweiten) Grades", der am 15. 9. 1935 oder später der israelitischen Religionsgemeinschaft angehörte.

Dargestellt/erwähnt:
Anneliese Fränkel (geb. 14.10.1916)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Judenkennzeichnung; Berlin
Schlagwort Kontext:
Geltungsjude
Schlagwort Objektart:
Kennkarte
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familie Fränkel

Schreiben Sie uns: