Textil (weltlicher Gebrauch): Ein Paar Riemchenpumps aus dem Besitz von Melanie Plesch (1884-1954)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
KGT 86/109/2/1-2
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
Textil (weltlicher Gebrauch)

Ein Paar Riemchenpumps aus dem Besitz von Melanie Plesch (1884-1954)

Seide, (Kunstseide?) mit Silberfäden; Leder; Metallschnalle

Großbritannien ca. 1920 bis 1935

Höhe:
10 cm
Breite:
9.3 cm
Tiefe:
26.5 cm

Tiefe = Länge

Bordeauxrote Riemchenpumps mit floralen Mustern aus silbernen Fäden.
Die Schuhe laufen leicht spitz zu und haben am Knöchel ein Riemchen, das durch eine einfache, silberne Metallschnalle an der Seite geschlossen wird sowie mit der vorderen Fußabdeckung durch ein weiteres Riemchen verbunden ist. Der Absatz der Schuhe ist mit Stoff überzogen.
Melanie Plesch war die jüngste Tochter des Frankfurter Fabrikanten Leopold Gans (Inhaber der Farbenfabriken Leopold Cassella & Co., später Teil der IG Farben) und Martha Gans, geb. Pick. 1917 heiratete sie den Arzt Janos Plesch, aus der Ehe gingen drei Kinder hervor. 1933 emigrierte die Familie Plesch von Berlin aus nach England.

Beschriftung Rückseite:
Prägung auf der Ledersohle: "920".
Goldfarbene Prägung auf der Lederinnensohle: "Saxon of Oxford Street / Super Step de Luxe".
Handschriftliche Beschriftung auf den vorderen Innenseiten: "S426/14 Simone 78464.4. 920"
Dargestellt/erwähnt:
Melanie Plesch (15.8.1884 - 1954)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Großbritannien
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.4 Familienleben - Im Schoße der Familie - Bürgerliches Leben und Wohnen; Mode
Schlagwort Objektart:
Schuh

Schreiben Sie uns: