dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Anstecker anläßlich der Israel-Kulturwochen in NiedersachsenBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/188/1
Sammlungsbereich:
Zeitgeschichte
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

David Gerstein (geb. 1944)

Anstecker anläßlich der Israel-Kulturwochen in Niedersachsen

Metall Messing vernickelt, Kunststoff

Niedersachsen 2003

Höhe:
2.6 cm
Breite:
1.7 cm

oval

Signatur:
u.l. im Druck: "Gerstein"

Anstecker, Pin mit Schmetterlingsverschluss; der Anstecker ist mit einem Bild eines Hora tanzenden Paares bedruckt; Farbigkeit: weiße Grundierung; rot, blau, grün.
Die Israelischen Kulturwochen 2003 wurden zwischen dem damaligen Ministerpräsidenten Sigmar Gabriel und dem Botschafter des Staates Israel, Shimon Stein vereinbart. Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen KdöR wurde gebeten, die Kulturwochen in Kooperation mit dem Land Niedersachsen und der Israelischen Botschaft zu organisieren. Zahlreiche Einzelveranstalter - Museen, Vereine, Theater, freie Kultureinrichtungen beteiligten sich mit eigenen Programmpunkten. Das Programm lief vom 15.05.-30.05.2003.
Die "Hora-Tänzer", die der israelische Bildhauer David Gerstein für das Festival geschaffen hatte, machten Werbung für die Israelischen Kulturwochen in Niedersachsen. Die kleine Skulptur des Künstlers warb im Rahmen des Festivals als Pin und als Kunstobjekt für das Friedensprojekt "Givat Haviva".

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Volkstanz; Paar; Niedersachsen; Israel (Geografie)
Schlagwort Kontext:
Deutsch-israelische Verständigung; Werbung; Nahost-Konflikt; Kulturpolitik; Kulturleben
Schlagwort Objektart:
Anstecknadel

Schreiben Sie uns: