Postmitteilung: Bescheid des Finanzamtes Zehlendorf zur ReichsfluchtsteuerabgabeBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 89/1/7
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Bescheid des Finanzamtes Zehlendorf zur Reichsfluchtsteuerabgabe

Papier

Berlin 29.8.1938

Höhe:
29.6 cm
Breite:
21 cm

Vordruck, handschriftlich ausgefüllt, Berlin, 29.08.1938.
"Sicherheitsbescheid": Aufforderung des Finanzamtes Zehlendorf zur Zahlung von 15 600 RM gemäß § 7 des Reichsfluchtsteuergesetzes. Die Summe beträgt ein Viertel des Gesamtvermögens der Familie, das nach Vermögenssteuerbescheid vom 01.01.1935 mit 61 450 Reichsmark beziffert wird.
Der Bescheid ist an Alfred Kratz und seine Frau adressiert.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Bertz, Inka; Dorrmann, Michael (Hgg.): Raub und Restitution. Kulturgut aus jüdischem Besitz von 1933 bis heute, Kat. Stiftung Jüdisches Museum Berlin / Jüdisches Museum Frankfurt am Main, Göttingen: Wallstein 2008, S. 65.
Beschriftung Rückseite:
§ 7 des Reichsfluchtsteuergesetzes
Dargestellt/erwähnt:
Finanzamt Berlin-Zehlendorf, Alfred Kratz (3.4.1871 - 31.8.1951)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Steglitz-Zehlendorf (Bezirk) (Berlin); Berlin-Zehlendorf (Ortsteil); Reichsfluchtsteuer
Schlagwort Kontext:
Vorbereitung zur Emigration; wirtschaftliche Vernichtung
Schlagwort Objektart:
Steuerbescheid

Schreiben Sie uns: