Inv.-Nr.:
2000/112/19
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Eidesstattliche Erklärung eines ehemaligen Mitarbeiters der Firma Gebr. Weinberger

Papier

Berlin 17.1.1950

Höhe:
29.6 cm
Breite:
21 cm

Durchschlagpapier, maschinenschriftlich beschrieben.
Ein ehemaliger Mitarbeiter des Lebensmittelgrosshandels Gebrüder Weinberger erklärt eidesstattlich, wie hoch er den Wert der Firma Thürmann, die zur Firma Gebr. Weinberger gehörte, für das Jahr 1936 schätzt. Er berichtet, dass es 1936 eine Steuerprüfung bei der Firma gegeben habe, bei der fast alle Unterlagen beschlagnahmt wurden, dass die Tageskassen abgenommen wurden und die Brüder Salomon und Adolf Weinberger für drei Monate verhaftet wurden. (Im März desselben Jahres wurde dem Konzern schließlich jede Handelstätigkeit untersagt, die Firma war damit vernichtet.)
Das Dokument wurde vermutlich im Zusammenhang mit einem Entschädigungsverfahren angefertigt.

Dargestellt/erwähnt:
Lebensmittelgrosshandel Gebrüder Weinberger
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Zeit der NS-Herrschaft; wirtschaftliche Vernichtung; Wiedergutmachung; Unternehmen; Berlin
Schlagwort Kontext:
Unternehmensgeschichte
Schlagwort Objektart:
eidesstattliche Versicherung
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familie Weinberger und Bettauer sowie zur Butterhandlung Weinberger

Schreiben Sie uns: