Urkunde: Polizeiliche Bescheinigung der Ledigkeit für Chaim Hirsch Zimet (1884-1943) und Anna Dingenthal (1884-1943)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2004/145/1
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Urkunde

Königliches Polizeipräsidium Berlin

Polizeiliche Bescheinigung der Ledigkeit für Chaim Hirsch Zimet (1884-1943) und Anna Dingenthal (1884-1943)

Papier, Tinte

Berlin 23.9.1907

Höhe:
32.9 cm
Breite:
21 cm

Sondermaß: aufgeschlagen

Inschrift:
Wasserzeichen "HAUPT=STEMPEL=MAGAZINx 1906".

Zu einem vierseitigen Blatt gefaltetes Blatt mit Gebührenaufdruck in grün und schwarz.
Auf der ersten Seite befindet sich links oben ein Gebührenaufdruck in der Höhe von 1,50 Reichsmark, darunter ist ein Motivstempel ins Papier geprägt. Auf dem Dokument ist handschriftlich eingetragen, dass nach einem Antrag seitens der Zimets diesen bescheinigt wird, dass sowohl Chaim Hirsch Zimet als auch Anna Dingenthal in Berlin nach den Polizeiregistern als ledig geführt werden.
Das Dokument ist unterschrieben vom königlich preußischen Polizeipräsidenten (?) und trägt den Stempel des königlich preußischen Polizeipräsidenten in Berlin.
Die zweite und dritte Seite sind unbedruckt und unbeschrieben.
Auf der vierten Seite ist eine Wertmarke Österreich-Ungarns im Wert von dreißig Hellern mit der Jahreszahl 1898 aufgeklebt, sie ist mit einem Stempel des Bezirksamtes von Tarnopol überstempelt.

Dargestellt/erwähnt:
Anna Zimet (25.7.1884 - 27.8.1943), Chaim Hermann Hirsch Zimet (17.1.1884 - 27.8.1943)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Ternopil; lediger Mann; ledige Frau; Berlin
Schlagwort Kontext:
Eheschließung
Schlagwort Objektart:
Ehefähigkeitszeugnis; Wertzeichen; behördliches Dokument

Schreiben Sie uns: