dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Schmuckbrieföffner des Reichsbunds Jüdischer Frontsoldaten für Alfred Dienemann (1888-1957)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2005/68/200
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Schmuckbrieföffner des Reichsbunds Jüdischer Frontsoldaten für Alfred Dienemann (1888-1957)

Messing, versilbert

Deutschland eingraviertes Datum 5.11.1938

Höhe:
28 cm
Breite:
3.8 cm
Tiefe:
1.5 cm
Inschrift:
recto: "50 / 5. XI. 1938." verso: "Ortsgruppe - Unterweser / Bremerhaven / Wesermünde" [des "RjF", eingraviertes Schildsymbol]

Brieföffner mit beidseitiger Inschrift im oberen Rund; rückseitig eingraviertes Schild, Symbol für den Reichsbund jüdischer Frontsoldaten; verzierter Griff mit eingravierten Ornamenten; Geschenk der Ortsgruppe-Unterweser Bremerhaven Wesermünde des Reichsbunds jüdischer Frontsoldaten zum
50. Geburtstag von Alfred Dienemann.
Alfred Dienemann wuchs in Krotoschin auf, ab 1907 studierte er Jura in Breslau bis zur Promotion. Während des I. Weltkriegs bekam er 1917 das Eiserne Kreuz II. Klasse und ein Jahr darauf das Eiserne Kreuz I. Klasse verliehen. Nach dem Krieg und Stationen am Amtsgericht Myslowitz und am Landesgericht Cottbus wurde er schließlich Kammergerichtsrat in Berlin, außerdem war er viele Jahre im Vorstand des Reichsbundes jüdischer Frontsoldaten. Nach seiner Entlassung aus dem KZ Sachsenhausen emigrierte Alfred Dienemann mit seiner Frau Erna im April 1939 nach Großbritannien, ihre beiden Kinder hatten Berlin bereits ein paar Monate früher mit einem Kindertransport verlassen. In der Britischen Armee kämpfte Dienemann dann gegen das Land, aus dem er zuvor fliehen musste. In der Britischen Armee kämpfte Dienemann dann gegen das Land, aus dem er zuvor fliehen musste, 1948 erhielt er die britische Staatsbürgerschaft.
Der Reichsbund jüdischer Frontsoldaten wurde im November 1938, nach dem Novemberpogrom zwangsweise aufgelöst. Bei dem Brieföffner handelt es sich um eines der letzten materiellen Zeugnisse seiner Existenz.

Dargestellt/erwähnt:
Alfred Dienemann (5.11.1888 - 19.6.1957), Reichsbund Jüdischer Frontsoldaten [RjF]
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Soldatenverband; Geschenk; Verein; Geburtstag; grafisches Symbol; Bremerhaven
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 8.3.3 Zerstörung der Emanzipation; Dauerausstellung JMB: 8.3.1 Erster Weltkrieg; Weltkrieg (1914-1918); Antisemitismus
Schlagwort Objektart:
Brieföffner

Schreiben Sie uns: