Druckgrafik: Tafel LVI: Die Pflegetochter des Gastwirts erzählt von seiner GüteBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/284/14
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Druckgrafik

Christian Gotthilf Salzmann (1744 - 1811), Johann Georg Penzel (1754 - 1809), Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726 - 1801)

Tafel LVI: Die Pflegetochter des Gastwirts erzählt von seiner Güte

Kupferstich, auf Pappe aufgezogen

Leipzig 1787

Höhe:
15.5 cm
Breite:
9 cm
Signatur:
u.l.: D. Chodowiecki del. u.r.: J. Penzel fec. 1787.
Inschrift:
o.r.: LV, o.l.: p.320 u.M.: "Seht, wie viel Gutes ein einziger guter Mensch stiften kann."

Kupferstich, auf Pappe aufgezogen, mit grünem Rand beklebt
Innenraum. Im Hintergrund ein Kind und zwei Mägde bei der Arbeit, daneben sitzt Sophie, im Vordergrund Herrmann, der zu seinen Kindern spricht.
Zu: Salzmann, S. 320
Auf der Durchreise erzählt die Pflegetochter eines Gastwirtes davon, wieviel Gutes ihr Pflegevater tut. Herrmann weist seine Kinder darauf hin, dass, wenn ein Mensch von niederem Stande so viel Gutes tun kann, ein vornehmer noch umso mehr Gutes verrichten kann.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Salzmann, Christian Gotthilf: Moralisches Elementarbuch nebst einer Anleitung zum nützlichen Gebrauch desselben, Leipzig: Siegfried Lebrecht Crusius 1784-1788.
Beschriftung Rückseite:
handschriftlich in Tinte: "56."
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Moralisches Elementarbuch (Titel); Tugend; Leipzig; Kind; Illustration; Hauspersonal; Familie; Eltern-Kind-Beziehung; Adoption
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 9.3 Modernisierung der Erziehung; pädagogisches Konzept; Aufklärung
Schlagwort Objektart:
Lehrmittel; Kupferstich
Gehört zu:
Sammeldatensatz: 26 Illustrationen zu Christian Gotthilf Salzmanns "Moralischem Elementarbuch"

Schreiben Sie uns: