Druckgrafik: Tafel LXIII: Eine arme Frau wurde um ihr Geld betrogenBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2003/284/21
Sammlungsbereich:
Kunst
Gattung:
Druckgrafik

Christian Gotthilf Salzmann (1744 - 1811), Johann Georg Penzel (1754 - 1809), Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726 - 1801)

Tafel LXIII: Eine arme Frau wurde um ihr Geld betrogen

Kupferstich, auf Pappe aufgezogen

Leipzig 1788

Höhe:
15.5 cm
Breite:
9.4 cm
Signatur:
u.l.: D. Chod: del. u.r.: J: Penzel. fec. 1788.
Inschrift:
o.r.: LXIII, o.l.: p.376 u.M.: "Ich arme Frau! ich habe keinen Zeugen, als den all=/wissenden Gott."

Kupferstich, auf Pappe aufgezogen, mit grünem Rand beklebt
Innenraum. Eine verhärmte Frau in Pelzmantille und Kopftuch sitzt vor Sophie; Herrmann und die Kinder stehen mit betroffenen Gesichtern daneben.
Zu: Salzmann, S. 376
Eine alte Frau wurde um ihr Geld betrogen, klagt Sophie ihren Kummer und bittet um Rat.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Salzmann, Christian Gotthilf: Moralisches Elementarbuch nebst einer Anleitung zum nützlichen Gebrauch desselben, Leipzig: Siegfried Lebrecht Crusius 1784-1788.
Beschriftung Rückseite:
handschriftlich in Tinte: "63."
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Kopftuch; Moralisches Elementarbuch (Titel); Soziale Normen und Werte; Mode; Leipzig; Kind; Illustration; Gespräch (Motiv); Familie; Armut
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 9.3 Modernisierung der Erziehung; pädagogisches Konzept; Aufklärung
Schlagwort Objektart:
Lehrmittel; Kupferstich
Gehört zu:
Sammeldatensatz: 26 Illustrationen zu Christian Gotthilf Salzmanns "Moralischem Elementarbuch"

Schreiben Sie uns: