dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: TeddybärBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2005/104/0
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Teddybär

Textil Plüsch bestickt, Gewebe, Glas

England um 1905

Höhe:
45 cm
Breite:
20 cm
Tiefe:
12 cm

Teddy sitzend: 30 cm H, 21 cm B, 22 cm T

Teddybär mit goldbraunem Fell und schwarzen Knopfaugen aus Glas.
Wem dieser Teddybär ursprünglich gehörte, ist nicht bekannt. Der vorige Besitzer und Stifter des Bären an das Jüdische Museum berichtete, dass seine Mutter im Jahr 1944 von einem Besuch ihrer Eltern im oberschlesischen Hindenburg (Zabrze) zurückkam und ihm, dem zweijährigen Sohn, diesen Teddy mitbrachte. Später erzählte sie, sie haben den Bären von einer jüdischen Familie, die "fortgehen musste" gekauft.
Heute kennt man die Namen von 168 Personen, die in Hindenburg lebten und von dort deportiert wurden. Ob der Teddy aus einer dieser Familien stammte, lässt sich nicht mit letzter Sicherheit sagen. Für den Stifter jedoch war er mit der Erinnerung an die deportierten Nachbarn verbunden.

Schlagwort Inhalt/Geographie:
Zabrze; England
Schlagwort Kontext:
Gedenken; Deportation
Schlagwort Objektart:
Teddybär

Schreiben Sie uns: