Fotografie (s/w): Die Grabstätte von Ludwig Simon (1880-1962) auf dem Jüdischen Friedhof zu Santiago de Chile im Stadtteil ConchaliBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
FOT 97/10/501
Sammlungsbereich:
Fotografische Sammlung
Gattung:
Fotografie (s/w)

Casa Loben, Fotoatelier

Die Grabstätte von Ludwig Simon (1880-1962) auf dem Jüdischen Friedhof zu Santiago de Chile im Stadtteil Conchali

Fotografie auf Silbergelatine-Barytpapier, verso: Tinte, Stempel, Bleistift

Santiago, Chile 4.1963

Höhe:
7 cm
Breite:
9.9 cm

Blick auf das Grab von Ludwig Simon.
Ludwig Simon kam im November 1880 in Bingen am Rhein zur Welt, war Frontkämpfer im Ersten Weltkrieg und stets voller Stolz auf sein deutsches Vaterland. Im November 1938 wurde er seines jüdischen Glaubens wegen in das KZ Sachsenhausen in Oranienburg bei Berlin verschleppt. Dort war er bis Mitte Dezember "untergebracht", wie seinem Entlassungsschein zu entnehmen ist. Im März 1939 konnte er mit seiner Familie nach Chile auswandern und ließ sich in der Hauptstadt Santiago nieder. Dort verstarb er im März 1962.

Beschriftung Rückseite:
hs.: 4/1963
Atelierstempel
Dargestellt/erwähnt:
Ludwig Simon (29.11.1880 - 23.3.1962)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Santiago de Chile; Grabstein; Grab; Emigrant
Schlagwort Objektart:
Schwarz-Weiß-Fotografie
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Fotografien Familie Simon

Schreiben Sie uns: