Inv.-Nr.:
2005/220/0/1-7
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Gattungsübergreifender Bestand

Sammeldatensatz: Sammlung Kranz (Addenda)

Berlin 1923 bis 1949

7 Dokumente von Hermann Kranz (1893-1984) sein Bekleidungsgeschäft in Berlin-Mitte betreffend und seine Arbeit in den Siemens-Schückert-Werken, wo er Zwangsarbeit leisten musste. Hermann Kranz tauchte Ende 1942 mit seiner Frau Leonore und seinem Sohn Fred unter. Die Familie überlebte versteckt auf dem Land in Kalinchen bei Zossen.

Dargestellt/erwähnt:
Leonore Kranz (1.8.1910 - 1957), Hermann Kranz (7.6.1896 - 1984), Fred Kranz
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin
Schlagwort Kontext:
Textileinzelhandel; Zwangsarbeit; Unternehmensgeschichte
Gehört zu:
Eidesstattliche Erklärung von Hermann Kranz (1893-1984), niemals Mitglied der NSDAP gewesen zu sein
Polizeiliche Erlaubnis zur Benutzung der S- und U-Bahn für den Zwangsarbeiter Hermann Kranz (1893-1984)
Arbeitskarte für den Zwangsarbeiter Hermann Kranz (1893-1984)
Bescheinigung der Betriebskrankenkasse der Siemens-Schuckertwerke für den Zwangsarbeiter Hermann Kranz (1893-1984)
Bescheinigung über die Anmeldung eines Schneiderei- und Mützengeschäftes von Hermann Kranz (1893-1984)
Quittung der Finanzkasse Rosenthaler Tor für Hermann Kranz (1893-1984)
Quittung der Finanzkasse Rosenthaler Tor für Hermann Kranz (1893-1984)

Schreiben Sie uns: