dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Chronometer aus dem Besitz von Max Haller (1892-1960)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2004/61/254/1-2
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Chronometer aus dem Besitz von Max Haller (1892-1960)

Messing, z.T. vernickelt oder verchromt; gebläute Zeiger aus Stahl, Stahlschrauben, Emaille auf Kupferblech

Frankreich ca. 1910 bis 1930

Tiefe:
6.5 cm
Durchmesser:
12 cm

Chronometer aus Metall mit weißem Ziffernblatt, römischen Zahlen und schwarzen Zeigern; zur Uhr gehört ein Aufziehschlüssel.
Die Schiffsuhr nutzte Max Haller während seiner Zeit bei der Marine. Sie musste am jeweiligen Ort, dessen Längengrad bekannt war, mit der dortigen Zeit synchronisiert werden und diente zur Bestimmung der geografischen Lage auf hoher See.
Max Haller, Sohn eines Kantors, hatte sich unmittelbar nach Beginn des Ersten Weltkriegs auf ein U-Boot der deutschen Marine gemeldet, auf dem er bis 1918 kämpfte. Seit er 19 Jahre alt war, fuhr er zur See. Nach seiner Emigration 1933 von Berlin nach Palästina diente er in der britischen und später in der israelischen Marine.

Dargestellt/erwähnt:
Max Haller (5.3.1892 - 13.9.1960)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Zahl
Schlagwort Kontext:
Schifffahrt; Seestreitkräfte; Wehrdienst; Berufsleben
Schlagwort Objektart:
Uhr

Schreiben Sie uns: