dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Brieftasche von Paul-Hugo Meyer (geb. 1920) aus dem Luxus- und Lederwarengeschäft Albert RosenhainBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2005/107/6
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Brieftasche von Paul-Hugo Meyer (geb. 1920) aus dem Luxus- und Lederwarengeschäft Albert Rosenhain

Leder, Metall, Futter Baumwollatlas

Berlin Frühjahr (Kaufdatum) 1938

Höhe:
17 cm
Breite:
11.6 cm
Tiefe:
1 cm

Sondermaß: aufgeschlagen 23 cm

Inschrift:
Metallbuchstaben: P / M

Braunes Leder mit Krokodilprägung, metallene Initialen auf dem Deckel.
Paul-Hugo Meyer bekam die Brieftasche anlässlich seines Abiturs am Staatl. Kaiserin Augusta-Gymnasium in Berlin-Charlottenburg geschenkt. Er nahm sie kurz darauf in die Emigration nach England mit.
Das Mäppchen wurde bei Albert Rosenhain gekauft. Innen gibt es eine verschließbare Geldtasche für Münzen und mehrere Fächer für Dokumente und Geldscheine.

Dargestellt/erwähnt:
Paul H. Meyer
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Monogramm; Lederindustrie; Berlin-Charlottenburg (Ortsteil); Berlin
Schlagwort Kontext:
Schulabschluss; Emigration nach Großbritannien; Unternehmensgeschichte; Familienunternehmen; Einzelhandelsunternehmen; Bürgertum
Schlagwort Objektart:
Brieftasche
Gehört zu:
Zigarettenetui der Firma Albert Rosenhain aus dem Besitz von Paul-Hugo Meyer (geb. 1920)

Schreiben Sie uns: