Inv.-Nr.:
2004/131/19
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Druckerzeugnis

Bescheinigung des Arbeitsamtes Leipzig über Zwangsarbeit für Fritz Bachmann (1924-1987)

Papier, Tinte

Leipzig 8.5.1945

Höhe:
29.7 cm
Breite:
21 cm

Bescheinigung, Vordruck, maschinenschriftlich, deutsch/englisch/russisch, mit Stempeln.
Bestätigung des Arbeitsamtes Leipzig, das Fritz Bachmann in Kooperation mit der Gestapo Leipzig vom 15.11.1944 bis zum 04.04.1945 zur Zwangsarbeit nach Osterode schickte. Im Dokument wird auf die schwere körperliche Arbeit im Steinbruch, im Gleisbau und als Erdarbeiter hingewiesen, die "teilweise menschenunwürdige" Verpflegung, Behandlung und Unterkunft wird benannt. Als Verantwortlicher für die Maßnahme wird der Sachbearbeiter Hofmann, Mitarbeiter des Arbeitsamtes Leipzig, angegeben. Gestempelt ist das Dokument u.a. von der "Interessengemeinschaft ehemals Rasseverfolgter Leipzig".

Dargestellt/erwähnt:
Interessengemeinschaft ehemals Rasseverfolgter Leipzig, Arbeitsamt Leipzig, Fritz Bachmann (16.5.1924 - 1987)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Zwangsarbeit; Zeit der NS-Herrschaft; politische Institution; Osterode am Harz; Leipzig
Schlagwort Objektart:
Bescheinigung
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familie Bachmann und Bornstein

Schreiben Sie uns: