dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs: Teekanne aus dem Besitz der Familie RiesenfeldBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2006/81/66/1-2
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
dreidim. Gegenstand des weltlichen Gebrauchs

Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM)

Teekanne aus dem Besitz der Familie Riesenfeld

Porzellan, Gold

Berlin um 1860

Höhe:
20 cm
Durchmesser:
24 cm

gemessen mit aufgesetztem Deckel; Durchmesser inklusive Tülle und Henkel

Signatur:
Stempel, auf dem Kannenboden: KPM

Teekanne mit Deckel.
Massive, dickwandige Teekanne aus weissem Porzellan mit blauem dickem Streifen in der Mitte und kleineren goldenen Streifen darüber und darunter sowie an der Öffnung der Kanne. Der Henkel ist floral gestaltet und mit Goldranken verziert, die Tülle leicht geschwungen und ebenfalls mit floralen Elementen verziert. Der Deckel trägt ebenso wie die Kanne einen blauen und goldfarbenen Streifen; der Knauf besteht aus einer goldverzierten Blüte. Inwendig hat die Tülle ein Sieb für die Teeblätter.
Rosa Riesenfeld (1895-1978) brachte 1920 bei ihrer Hochzeit mit dem Kaufmann Julius Abraham eine Teekanne aus Familienbesitz mit in die Ehe, die sie von ihren Eltern, Isidor und Friederike Riesenfeld geerbt hatte. Wie andere Erbstücke wurde diese Teekanne in die Emigration nach Australien mitgenommen.

Dargestellt/erwähnt:
Isidor Riesenfeld (26.10.1875 - 1919), Friederike Riesenfeld, Rosa Aram (geb. 30.12.1895), Julius Aram (19.12.1876 - 12.11.1959)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 7.2.4 Familienleben - Im Schoße der Familie - Bürgerliches Leben und Wohnen; Emigration nach Australien
Schlagwort Objektart:
Kanne
Dokument:
Findbuch: Konvolut_089_Sammlung Familie Abraham / Aram
Gehört zu:
Sammeldatensatz: Sammlung Familie Abraham/Aram

Schreiben Sie uns: