Memorabilia (dreidimensional): Ehrenkreuz für Frontkämpfer aus dem Besitz von Dr. Hans Schwerin (1878-1945)Bild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2000/256/3
Sammlungsbereich:
Alltagskultur
Gattung:
Memorabilia (dreidimensional)

Joseph Kopphold

Ehrenkreuz für Frontkämpfer aus dem Besitz von Dr. Hans Schwerin (1878-1945)

Eisen, verkupfert, patiniert;

Deutsches Reich 1934 bis 1935

Höhe:
5 cm
Breite:
3.7 cm

Höhe mit Anhänger gemessen

Signatur:
Rückseite (geprägt): JK [im Dreieck]
Inschrift:
"1914 / 1918"

Ehrenkreuz für Frontkämpfer.
Der Orden in Form eines Tatzenkreuzes mit bordiertem Rand zeigt mittig einen nach oben geöffneten Lorbeerkranz. Darin befindet sich die Inschrift. Das Kreuz ist mit zwei sich diagonal kreuzenden Schwertern hinterlegt.
Der obere Kreuzarm trägt eine Öse. Das Ordensband fehlt.
Das Ehrenkreuz für Frontkämpfer wurde anlässlich des 20. Jahrestages des Kriegsbeginns am 13.7.1934 von Reichspräsident Hindenburg gestiftet. Auf Wunsch wurde es ehemaligen Kriegsteilnehmern sowie Witwen und Eltern gefallener Soldaten verliehen. In der C.-V.-Zeitung, einem deutsch-jüdischen Wochenblatt, hieß es am 19. Juli 1934: "Die deutschen Juden ... werden das Ehrenkreuz mit Stolz tragen und damit die Erinnerung an eine große Zeit gemeinsamer deutscher Geschichte lebendig erhalten." Auch zahlreiche jüdische Weltkriegsteilnehmer beantragten das Ehrenkreuz.

Dargestellt/erwähnt:
Ernest Schwerin (16.2.1919 - 23.5.2010)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Lorbeer; Weltkrieg (1914-1918); Waffe; Deutschland
Schlagwort Kontext:
Einstieg Objektsuche: Kabinettausstellung Erster Weltkrieg; Zeit der NS-Herrschaft; nationale Identität; Wehrdienst
Schlagwort Objektart:
Orden (Ehrenzeichen)
Dokument:
Das Ehrenkreuz_Artikel C.V.-Zeitung 19.07.1934

Schreiben Sie uns: