dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs: Purim-Rassel in Form einer HamantascheBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2009/97/0
Sammlungsbereich:
Judaica/Angewandte Kunst
Gattung:
dreidim. Gegenstand des religiösen Gebrauchs

Avi Biran Avi Biran Judaica, Design & Fine Art

Purim-Rassel in Form einer Hamantasche

Neusilber oder Messing, vernickelt; gesägt, bebogen

Israel 2008

Höhe:
8.9 cm
Breite:
8.9 cm
Tiefe:
2.54 cm

3,5 ''x 3,5'' x 1''

Signatur:
Auf Unterseite: "AB", "AVI BIRAN", auf hebr.: "Avi Biran", "ISRAEL"
Inschrift:
Auf den drei Oberseiten, auf hebr: "wa-jimale", "haman" "chema"

Die Rassel ist aus einer dreieckigen Platte aus Neusilber hergestellt, deren abgerundete Ecken jeweils nach innen gebogen wurden. Jede umgebogene Ecke hat auf der Außenseite eine glatte Fläche, aus welcher jeweils die Buchstaben eines hebräischen Wortes ausgeschnitten wurden (s. Inschrift). Die drei Ecken stoßen auf der Oberseite nicht aneinander, sondern lassen durch die so entstandenen Spalten den Blick in das Innere der Rassel zu. Im Inneren befinden sich zehn runde Glöckchen, die bei Bewegung der Rassel Geräusche verursachen.
Die Purim-Rassel wurde von dem israelischen Künstler Avi Biran entworfen und hergestellt. Das Objekt bezieht sich durch Form und Funktion gleich auf zwei Purim-Bräuche: Am jüdischen Purimfest wird die Rettung des jüdischen Volkes durch Ester gefeiert. Im Buch Ester wird berichtet, dass der höchste Regierungsbeamte des persischen Königs, Haman, den Plan hegte, alle Juden ermorden zu lassen. Durch Esters Einsatz gelang es jedoch diesen Plan zu vereiteln. Um dies zu feiern wird an Purim in der Synagoge die Festrolle des biblischen Buches Ester verlesen. Jedes Mal wenn der Name Haman vorgelesen wird, machen alle Anwesenden in der Synagoge so viel Lärm, dass der Name des bösen Widersachers übertönt wird. Dafür werden Ratschen und Rasseln als Lärminstrumente benutzt. Einen direkten Bezug zur Ester-Geschichte stellt auch das wiedergegebene Zitat auf der Oberseite der Rassel her, das übersetzt lautet: "Und Haman ward voller Wut" (Ester, 3:5) Die Form dieser Rassel entspricht darüber hinaus der Gestalt einer Hamantasche. Hamantaschen sind süße Gebäckstücke, die traditionell im aschkenasischen Judentum an Purim verzehrt werden.

Dargestellt/erwähnt:
Haman
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Israel (Geografie); hebräische Schrift; Haman-Tasche; Ester (Buch)
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 6.5 Tradition und Wandel - Feiertage
Schlagwort Objektart:
Purim-Ratsche

Schreiben Sie uns: