Postmitteilung: Mitteilung der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin e.V. an Walter Sally Simon (1882-1942) über seine bevorstehende DeportationBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
DOK 94/7/132
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Postmitteilung

Mitteilung der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin e.V. an Walter Sally Simon (1882-1942) über seine bevorstehende Deportation

Papier

Berlin 11.1.1942

Höhe:
29.5 cm
Breite:
21 cm

Ein Blatt, maschinenschriftlich; Deportationsbescheid.
Transkript:
Mitteilung der Jüdischen Kultusvereinigung zu Berlin e.V. an Herrn Walter S. Simon, Kantstr. 130. Betrifft: Transport-Nr. 6625/6, Abwanderung
"Ihre Abwanderung ist für den 19. Januar 1942 behördlich angeordnet worden. Diese Anordnung gilt für Sie, Ihre Ehefrau und Ihre unverheirateten Familienangehörigen, soweit sie zur Abgabe der Vermögenserklärung aufgefordert worden sind."
"Am Nachmittag des 17. Januar 1942 wird Ihre Wohnung durch einen Beamten versiegelt werden. Sie müssen sich daher an diesem Nachmittag mit dem Handgepäck und dem grossen Gepäck bereithalten. Wohnungs- und Zimmerschlüssel sind dem Beamten auszuhändigen. Sie haben sich mit dem Beamten zu dem für Ihre Wohnung zuständigen Polizeirevier zu begeben und dabei Handgepäck und grosses Gepäck mitzunehmen. "
"Unsere von der Abwanderung betroffenen Mitglieder müssen sich bewusst sein, dass sie durch ihr persönliches Verhalten und durch die ordnungsmässe Erfüllung aller Anweisungen entscheidend zur reibungslosen Abwicklung des Transports beitragen können."

Dargestellt/erwähnt:
Jüdische Kultusvereinigung zu Berlin e.V., Walter Sally Simon (17.10.1882 - 1942)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Familie; Deportation; Berlin-Charlottenburg (Ortsteil); Berlin
Schlagwort Kontext:
Dauerausstellung JMB: 12.4 Nationalsozialismus - Verfolgung und Widerstand; jüdische Organisation
Schlagwort Objektart:
Schreiben (Dokument)

Schreiben Sie uns: