Manuskript, Typoskript: Brief von Irma Joseph (1912-1943) an Gottfried BehrendBild vergrößernDieses Bild ist möglicherweise urheberrechtlich geschützt und darf nur mit ausdrücklicher Genehmigung verwendet werden.
Inv.-Nr.:
2008/191/25
Sammlungsbereich:
Archiv
Gattung:
Manuskript, Typoskript

Brief von Irma Joseph (1912-1943) an Gottfried Behrend

Papier, Tinte, Kopierstift

Berlin 29.8.1942

Höhe:
28.8 cm
Breite:
21.1 cm

Karierter Bogen aus einem Abreißblock, beidseitig beschrieben.
Irma Joseph, die Schwester von Siegbert Rotholz, versucht mit diesem Brief für ihren in Haft sitzenden Bruder Schulden einzutreiben. Der Schuldner antwortet auf der Rückseite, dass er sich keiner Schulden bewusst ist. Er verbittet sich in harten Worten jede weitere Belästigung.
Kurz nach dem Anschlag auf die Propaganda-Ausstellung "Das Sowjetparadies" wurde Siegbert Rotholz am 15. Juli verhaftet. Während seiner letzten Zeit auf freiem Fuß gelangten seine persönlichen Dokumente in den Besitz von Kurt Siering (Kommunist und ebenfall einer der Leiter der Untergruppe Südost des KVJ), der Siegbert Rotholz seit 1941 kannte. Siering sammelte und bewahrte die letzten verbliebenen Dokumente von Siegbert Rotholz und übergab sie nach 1945 an die Stifterin.

Literatur- und Abbildungsnachweis:
Dargestellt/erwähnt:
Gottfried Behrend, Irma Joseph (25.9.1912 - 1943), Siegbert Rotholz (14.9.1919 - 4.3.1943)
Schlagwort Inhalt/Geographie:
Berlin-Prenzlauer Berg (Ortsteil); Kredit
Schlagwort Kontext:
individuelle Wirtschaftslage; Widerstand (Politik); Freiheitsstrafe
Schlagwort Objektart:
Brief

Schreiben Sie uns: